Brauanlage

„O’zapft is!“ – damit war die Idee geboren, an einer automatischen Brauanlage zu arbeiten.

Die Automatisierung von Prozessen ist ein interessantes Thema und da es auch im Forschung und Technik e. V. den einen oder anderen Bierliebhaber gibt, bot sich der Bierbrauprozess für dieses Vorhaben an. Schnell fanden sich mehrere Vereinsmitglieder zu einer Projektgruppe zusammen – bestehend aus Maschinenbauern, Elektronikern, Softwareentwicklern und Verfahrenstechnikern.

Die Idee:

  • Eine Hobbybrauanlage mit einem Fassungsvolumen von 20 – 50 Liter
  • Einfach zu bedienen, für Jedermann
  • Möglichkeit, eigene Rezepte zu entwickeln
  • Automatisierung möglichst vieler Prozesse

Die Aufgaben:

  • Konstruktion eines Braubehälters mit Sensoren und Läutereinsatz
  • Konstruktion eines Heizkreises zum Erwärmen von Maische und Würze
  • Aufbau einer Regelung zur Prozesssteuerung
  • Entwicklung einer Software für die einfache Bedienung der Brauanlage
  • Einhaltung aller Standards der Lebensmittelindustrie

Die Umsetzung:

  • Für den Topf wurden die technischen Zeichner des Projektes aktiv und konstruierten einen Topf mit Läutereinsatz.
  • Die elektrische Schaltung und die Software werden mit einem Raspberry Pi und der Programmiersprache Python verwirklicht.
  • Für die Automatisierung des Prozesses, werden verschiedene Rohr-  und Pumpenkonstruktionen verwendet.

 


Projektmitglieder:

    Jendrik Wolters
    Lars Buitmann
    Mathias Brinkmann
    Nils Hartmann
    1. Vorsitzender des Vereins
    Sebastian Rakel